Spitzweg-Stüberl

Der „liebenswürdige Carl Spitzweg“ war im Jahre 1825 in der benachbarten Apotheke als Lehrling tätig.

Nach bestandenem Examen tauschte er Mörser und Pistill gegen Pinsel und Platte und erlangte mit seinen Malereien künstlerisches Ansehen.

Edle Bleiverglasung, massive Holzvertäfelung, ein  bäuerlicher Kachelofen und wie in allen anderen Räumen
eine liebevolle Dekoration mit Sinn für Details geben Ihrer Veranstaltung den passenden Rahmen.

Die Spitzweg-Stube ist mit einer Größe von 34 m² für ca. 32 Personen geeignet.